Mittwoch, 19. Oktober 2011

"Die Welt wie wir sie kannten" Rezi

[KURZREZENSION]
"Die Welt wie wie sie kannten", geschrieben von Susan Beth Pfeffer ist erschienen im Carlsen-Verlag.


Was zählt, wenn jeder Tag der letzte sein könnte?
Was, wenn die Welt über Nacht nicht mehr so ist, wie wir sie kannten?


Gespannt verfolgt Miranda zusammen mit ihrer Familie und der ganzen Straße, wie ein Asteroid auf dem Mond einschlägt. Doch dann verläuft der Abend ganz anders als erwartet: Der Mond wird aus seiner Umlaufbahn geworfen und nichts ist mehr, wie es war. Über Nacht gerät die Welt aus den Fugen; Flutkatastrophen, Erdbeben und extreme Wetterumschwünge bedrohen die gesamte Zivilisation.
Und Miranda und ihre Familie müssen lernen, dass bei großen Katastrophen gerade die kleinen Dinge zählen: Feuerholz, Klopapier, eine Dose Bohnen, Aspirin. Und dass sie alle zusammen sind.

Auf dem Buchrücken ist eine kleine Szene aus dem Buch abgedruckt:


"Wenn wir beim Supermarkt sind, möchte ich, dass Jonny als Erstes in die Haustierabteilung geht", sagte Mom.
"Jonny, du weißt, was Horton frisst. Mrs Nesbitt, vergessen Sie nicht die Tampons für Miranda und mich. Ganz viele Schachteln.
Miranda, du gehst zu den Obst- und Gemüsekonserven. Du weißt, was wir mögen."

"Mom, wir essen kein Dosengemüse", sagte ich.

"Ab heute schon", erwiderte sie. "Dosengemüse. Obst. Und Suppen. Jede Menge Dosensuppen. Pack den Wagen so voll du kannst."

"Was ist hier eigentlich los?", fragte ich. "Kann mir das mal jemand erklären?"

"Das ist nur für den Fall, dass die Welt untergeht", sagte Jonny. "Mom möchte, dass wir darauf vorbereitet sind."


Mein Urteil: Das Buch ist wunderschön, von der ersten Seite an. Es hat mich gefangen genommen.
Alle Facetten der Gefühle bekam ich zu spüren, vom Weinen bis zum Lachen. Es ist wie ein Tagebuch geschrieben, aber eines der höchsten Sorte. Der Leser erlebt den inneren Konflikt Mirandas während der "Notzeit", das ist wirklich toll umgesetzt. Von der ersten Sekunde an konnte ich mich voll und ganz mit ihr identifizieren. Ich habe mir mit ihr zusammen Sorgen gemacht, um das Baby der Freundin ihres Vaters, ob es sicher zur Welt kommt, um ihren Kater der verschwunden ist, um Mrs Nesbitt, die ja schon sehr alt ist und nicht zuletzt um ihre Familie die immer wieder erkrankt und ihre Freundin, die an der Grenze zur Magersucht steht. Um all das muss unsere Protagonistin sich kümmern, während sie im Inneren mit sich selbst zu kämpfen hat und alle sich fragen "Geht die Welt unter?". Das Buch hat mich zum Denken gebracht, was ich in so einer Situation tun würde...doch irgendwie ist das für mich unvorstellbar. Ein geniales Werk.

Gesamturteil:

5/5  Blätter werden liegen gelassen!!!!! Sehr gut!

Kommentare:

  1. Hey ;D

    Also erstmal danke für das Kompliment :)
    Ich bin nun regelmäßiger Leser deines Blogs.
    Du könntest mal groß rauskommen! ;DD weil dein Blog ist wirklich gut! ;) Du musst eben noch viele Rezensionenn und so in deinen Blog schreiben...
    Es wäre schön, wenn du auch regelmäßiger Leser meines Blogs werden würdest ;D

    Liebe Grüße :) ... Linda

    AntwortenLöschen
  2. Ja, cool mache ich! Mann, ich freue mich voll! DANKEEEEEE ! :) wie gesagt, ich bin noch anfänger :D (nicht im lesen...sondern im bloggen)
    lg thacMS

    AntwortenLöschen
  3. Ja, dankeschöööön! :) und bitteschön! :DD
    Ich fühle mich auch wie ein Anfänger ^^ aber vlt. bin ich ja schon Fortgeschrittener? ;D also im bloggen :DD
    Aber ich finde deinen Blog wirklich richtig gut! :)

    AntwortenLöschen
  4. wtf...?! deinem blog nach zu urteilen bist du ober-ober-ober fortgeschrittene!^^ danke *rot werd* aber wie gesagt: mein blogger-dasein läuft erst seit 3 tagen.. ;)

    AntwortenLöschen
  5. oh, dieses Buch ist obercool! <3
    ich stimme der rezension voll und ganz zu!

    AntwortenLöschen
  6. Danke. Ja, ich liebe es auch.. *-*

    AntwortenLöschen