Donnerstag, 26. April 2012

"Edvard - Mein Leben, meine Geheimnisse" Rezi

"Edvard - Mein Leben, meine Geheimnisse" wurde geschrieben von Zoe Beck und ist erschienen im Baumhaus-Verlag.

Cover (c) by Baumhaus-Verlag

Edvard ist 15, und eines seiner größten Probleme ist: er ist definitiv noch zu wenig Mann und hat viel zu viel Freiräume. Wie soll er bitte bei so toleranten Eltern pubertäre Proteste äußern? Nichts kriegt er wirklich auf die Reihe. Stattdessen Missverständnisse und Nervenzusammenbrüche. Alles ist einfach nur noch peinlich. Edvard schreibt alles über sein Leben und seine Gedanken in einem privaten Blog im Internet nieder, auch seine heimlichen Leidenschaften und Lieben: Astrophysiker will er werden, und es gibt Constanze... Dann die Hammerkatastrophe: Edvards Blog wird aus Versehen öffentlich - nun kann jeder lesen, was in seinem Leben alles passiert und noch viel mehr...


Es ist ziemlich schwer, eine Rezension zu schreiben, da es zu diesem Buch nicht viel zu sagen gibt, außer: Es ist einfach super lustig! Aber ich probiere es mal und beginne von vorne.

Das Cover - überhaupt das ganze Werk - fand ich sofort sehr ansprechend. Vorne sind die Symbole mehrerer sozialer Netzwerke, wie facebook, Twitter u.a. zu sehen. Ich bin eher gegen diese Art von Kommunikation und war neugierig, was Edvard zu diesem Thema (und den anderen, im Klappentext beschriebenen) zu sagen hat.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive Edvards geschrieben und im Stil eines Tagebucheintrags. Wohl eher ein Online-Tagebuch, da Edvard einen privaten Blog führt. Noch ein Grund warum ich das Buch lesen wollte. Über jedem Kapitel stehen, wie bei meinem Blog auch, Datum und Uhrzeit, sodass man das Geschehene immer gut einordnen kann. Der Schreibstil trifft perfekt die Art, wie 14 einhalb-jährige Jungs sich auszudrücken pflegen. Einfach, flüssig und zum wegschmeißen komisch. Edvard war mir sofort sehr sympathisch, genauso wie seine Eltern, die allerdings ein Fall für sich sind. Sie sind tolerant und meinen immer, alles zu verstehen - was sie allerdings nicht tun. Es kommt sehr oft zu Kommunikationsproblemen zwischen ihnen und ihrem Sohn. Die Dialoge die dem folgen, sind süß geschrieben und man muss mehrmals darüberlesen, um das Gespräch aus der Sicht von allen beteiligten Personen zu sehen.Was ich auch gut fand ist, dass Edvard zwar eine Art Außenseiter ist, aber er ist nicht, so wie die meisten, schlecht in Mathe oder generell in der Schule. Er hat ein, wie ich finde, sehr schönes Hobby: Die Astrophysik. Und das er ein Lieblingsbuch hat, lässt ihn nur noch netter erscheinen! Er ist eben nicht so dieser klischeehafte Unbeliebte der sich mit Videospielen im Zimmer verbarrikadiert. Er tut was. Seine Freunde haben ebenfalls alle ihre Eigenarten, die sehr liebevoll beschrieben werden und mich immer wieder zum Schmunzeln brachten.

In Edvards Leben gibt es mehrere - mehr oder weniger kleine - Probleme, die er alle verzweifelt zu regeln versucht. Da wäre zum Beispiel Constanze, in die er verliebt ist. Diese will jedoch nichts mit ihm zu tun haben. Oder der Fake-Facebookaccount den Edvard erstellt hat und sich dort als beliebter, amerikanischer Austauschschüler auszugibt. Oder der Nachbar, Herr Tannenbaum. Oder, oder, oder.
Zoe Beck hat diese vielen, tollen Ideen wunderschön in Gesamtstory eingebunden und lässt sie auf geniale Art und Weise am Ende zu einem Handlungsstrang zusammenlaufen. Auch wenn man das Buch schnell durchlesen kann und es hauptsächlich ein lustiges Werk ist, entdeckt man bei genauerem Hinschauen auch ein wenig Tiefgang dahinter. Über die Probleme in der Pubertät; was soziale Netzwerke doch alles bewirken können und viel mehr. Es ist zwar kein sehr anspruchsvolles Buch, jedoch Gold wert, wenn man sich mal gemütlich mit einem schönen Werk entspannen und ein wenig lachen möchte. Ich freue mich riesig, dass es eine Fortsetzung geben soll!
Achtung! Dieses Buch kann die Lachmuskeln gefährlich strapazieren. Tolle Lektüre für einen lockeren Tag.

Gesamt:

 5/5 Kleeblätter! Das setzt sich zusammen aus:

Schreibstil: ♥♥♥♥               Charaktere: ♥♥♥♥♥
Storyidee: ♥♥♥♥♥               Umsetzung: ♥♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an die Autorin Zoe Beck, für die Bereitstellung des Exemplars!

Kommentare:

  1. Hey,

    das mit den Bildern ist ein bisschen aufwendiger, das kann ich glaube ich nicht so einfach in einem Kommentar erklären.
    Es funktionert über Goodreads-Gadget.
    Schicke mir deine Frage doch nochmal an paralauscher.blog@web.de
    Dann schicke ich dir die anleitung dafür!

    Grüße
    P.

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha, cooler Inhalt!!! Hört sich nach einem Buch für mich an ... WUNDERSCHÖNE REZI!!! <3333

    AntwortenLöschen
  3. Ashes habe ich nicht gelesen... es interessiert mich schon... ich setze es wahrscheinlich auf die Geburtstagswunschliste... denn ich habe zu viel Angst vor deiner Keule ^^ werd du mal gesund... dann können wir ja uns einen Masterplan überlegen *diabolischeLache*

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi! Wenn mir das Buch mal als ME begegnen sollte, dann wird es mit Sicherheit eingesteckt. Ich mag ja witzige Bücher total gerne, aber es gibt bzw. ich kenne wenig richtig gute.
    Das hier wird vorgemerkt :)

    AntwortenLöschen