Donnerstag, 1. März 2012

"Kyria & Reb" Rezi

"Kyria und Reb - bis ans Ende der Welt" wurde geschrieben von Andrea Schacht und ist erschienen im INK-Verlag.

Im Jahr 2125 hat sich Europa in eine Welt der kompletten Überwachung verwandelt. In diesem perfekt gesteuerten Syetem - New Europe - wächst Kyria behütet auf. Bis sie an ihrem 17. Geburtstag erfährt, dass sie an einer tödlichen Krankheit leidet. Jetzt zählt nur noch ein Gedanke: Flucht. In der wenigen Zeit, die ihr bleibt, will sie endlich frei sein! An einem Ort, der dem Zugriff des Systems entzogen ist.
Mit ihr auf den Weg macht sich Reb, der vor nichts und niemandem Angst hat. Doch schon bald sind den beiden verfolger auf der Spur. Und das ist nicht die einzige Gefahr: Alle, die sich der Macht von New Europe entziehen, drohen furchtbaren Seuchen zum Opfer zu fallen.
Ich glaube, zu dem Cover muss ich nichts mehr sagen. Es ist einfach nur wunderwunderschön!
Punkt. Womit wir beim Inhalt wären. Zuerst dachte ich, "Kyria&Reb" wäre nur ein weiterer Tropfen im Meer der Dystopien. Doch es unterscheidet sich schon nach den ersten Seiten recht deutlich.
Der Leser findet sich im direkten Geschehen wieder, erzählt wird aus der Ich-Perspektive Kyrias.
Das, was ich am meisten an diesem Buch geliebt habe, sind die feurigen Dialoge zwischen Kyria und Reb. Sie sind nicht so schmalzig und Liebe-auf-den-ersten-Blick-mäßig sondern teilweise auch spöttisch und es entwickelt sich immer wieder eine Art Kampf mit Worten, was sehr amüsant zu lesen war.
Allgemein fand ich den Schreibstil gut, auch wenn an manchen Stellen das gleiche Stilmittel kurz hintereinander wiederholt wurde. Solche Ausdrücke wie auf Seite 115 wo es heißt: "Heiliger Steve Jobs, du [...]" peppen das Ganze ein wenig auf und ich musste schmunzeln, weil auf diese Weise die so absurd klingende Welt der Zukunft mit unserer Zeit verbunden wird.
Die Storyidee dagegen finde ich ein wenig abgelutscht, auch wenn durch die Sache mit der tödlichen Krankheit (siehe Klappentext) ein neuer Aspekt dazugemischt wird.
Das, was dieses Werk wirklich ausmacht, sind allerdings die Charaktere. Sie sind alle wunderbar, unglaublich tiefgründig und sehr durchdacht, was die Begegnungen zwischen ihnen sehr spannend macht.
Ich hatte oben bereits zu den Dialogen Kyria und Rebs etwas geschrieben, doch auch ihre Beziehung zueinander ist besonders und nicht so wie man es aus anderen Büchern kennt.
Ohne zu viel zu verraten kann ich sagen, dass es viel Spaß macht, den beiden "zuzuschauen" und ihre Entwicklung mitzuerleben, wie sie zueinander finden. Reb, der so schlimme Erfahrungen machte und seine Gefühle fast gänzlich in sich verschlossen hat aber dennoch ein "ungehobelter Lümmel" ist und Kyria, mit ihrem Streben nach Freiheit, obwohl sie (anfangs) so verwöhnt ist.
Viele Fragen werden am Ende leider nicht gelöst, dies lässt mich also sehr gespannt auf den zweiten Teil warten!!!
Ich kann diese Dystopie getrost weiterempfehlen, obwohl es streng genommen die Charaktere sind, die einen Großteil des Buches ausmachen. 

Gesamt:
 4/5 ! Das setzt sich zusammen aus:

Storyidee: ♥♥♥♥♥               Charaktere: ♥♥♥♥♥
Schreibstil: ♥♥♥♥               Cliffhanger: ♥♥♥♥

Danke an  den INK-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!!!

Kommentare:

  1. I-i-i-i-i-i-i-ch WILL ES AUCH LESEN!!! Vor allem nach der wunderwunderwunderschönen Rezi <33333333333333333

    AntwortenLöschen
  2. DANKE!!!! <3333
    :D Wo hast du das Internet her? O.o Hast du nicht Schule?!

    AntwortenLöschen
  3. *augenbraue hochzieh* bist du auch krank, oder was? :D

    AntwortenLöschen