Dienstag, 31. Januar 2012

"Spiegelkind" Rezi

"Spiegelkind" wurde geschrieben von Alina Bronsky, ist der Auftakt der "Spiegel"-Trilogie und erscheinen im Arena-Verlag.


Sie hat eine Gabe.
Sie wird verfolgt.
Sie ist deine Mutter.
Und wer bist du?

Im Leben der 15-jährigen Juli ist alles geregelt. 
Auffallen ist gefährlich, der der Norm nicht entspricht, wird verfolgt. Doch dann verschwindet Julis Mutter plötzlich spurlos und der Vater zittert vor Angst. Nach und nach kommt Juli hinter das Geheimnis ihrer Familie: Ihre Mutter ist eine der wenigen Pheen, die wegen ihrer besonderen Fähigkeiten in der Gesellschaft der totalen Normalität gefürchtet und verachtet werden.
Gehört auch Juli bald zu den Ausgestoßenen?
Zusammen mit ihrer neuen Freundin Ksü und deren Bruder Ivan macht sie sich auf die gefährliche Suche - nach der verschwundenen Mutter, der verbotenen Welt der Pheen und der Wahrheit über sich selbst.


Als ich das Buch gesehen habe, war der Klappentext erst einmal unwichtig. Allein das Cover brachte mich dazu, es aus dem Regal zu nehmen. Es ist einfach wunderschön. Die Farben harmonieren miteinander und feine silberne Glitzerfäden ziehen sich wie Spiegelscherben darüber. Das kann man leider auf dem Bild nicht erkennen.
Aber nun zum Inhalt.
Die Idee Bronskys ist fantastisch, eine Welt der absoluten Normalität.
Rasant und spannend erzählt sie aus der Sicht Julis, mit der ich mich sofort identifizieren konnte. Die Charaktere sind alle sehr durchdacht und viele haben mich immer wieder überrascht. Nur mit der Mutter konnte ich leider nicht viel anfangen. Sie wirkte auf mich so kalt und künstlich obwohl die Autorin wahrscheinlich das Gegenteil bewirken wollte. Das Buch wirft so viele Fragen auf, dass man gar nicht anders kann als weiterzulesen. Immer wieder werden Tatsachen über die geheimnisvollen Pheen eingeworfen, ohne das man jedoch weiß was sie wirklich sind und was sie können. Das ist eigentlich eine tolle Idee, doch leider wird es am Ende des Buches nicht geklärt, sodass ich auf den zweiten Band hoffen muss. Allgemein bleibt sehr vieles offen, und obwohl es erst der Auftakt ist, hätte ich mir gewünscht wenigstens ein paar Antworten zu bekommen.
Dystopien sind in letzter Zeit sehr beliebt, dennoch ist das "Spiegelkind" etwas anders, da fantastische Wesen, die Pheen, mit eingebaut sind. Generell kommt Fantasy nicht zu kurz und und durch den tollen (manchmal, aber nur ganz selten etwas knappen) Schreibstil entstanden wunderschöne Bilder in meinem Kopf.
Es ging außerdem sehr viel um Julis Suche nach sich selbst. Sie will herausfinden wer sie wirklich ist, dass ist noch ein weiterer Handlungsstrang der dazu kommt und den der Leser ebenfalls gebannt mitverfolgt. Das Werk ist in Kapitel eingeteilt und manchmal standen über der Kapitelüberschrift ein paar Zeilen, kursiv gedruckt, die ihre eigene Geschichte erzählten und zum Schluss auf wunderbare Weise in die Handlung einflossen.
Alles endet ganz anders als erwartet und immer wenn der Leser dachte es durchschaut zu haben, wendete sich das Blatt erneut.
Auf den letzten Seiten ist allerdings ein Fehler unterlaufen. Nach einer Aussage der kleinen Schwester Kassie steht "sagte Ksü", hier wurde also die falsche Person eingesetzt. Das ist wahrscheinlich sowieso niemandem außer mir aufgefallen. :)
Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band der Trilogie obwohl der erste mich sehr unbefriedigt zurückgelassen hat. Es wird für mich zu wenig geklärt und ich weiß nach dem Buch immer noch nicht so genau was Pheen sind.
Also auch für einen Trilogieauftakt zu "unbeantwortet", ansonsten aber ein gutes Buch, was ich an alle weiterempfehlen kann, die Dystopien mit Fantasygehalt mögen.

Gesamt:
3,5 von 5 möglichen Blättern. 
Das setzt sich zusammen aus:

Schreibstil: ♥♥♥♥♥               Charaktere: ♥♥♥♥
Storyidee: ♥♥♥♥♥               guter Auftakt: ♥♥♥♥♥



Kommentare:

  1. Suuuuuuper tolle Rezi!!! Ich liebe deine ja sowieso, aber die ist total toll geworden <333
    Und die Idee mit den Herzen ... *kreisch* Die ist so hammer ... Das sieht richtig professionell und doch wunderschön aus :D

    AntwortenLöschen
  2. Wooohohohoho dankee <3
    Das ist soo lieb, dabei finde ich die gar nicht so toll! O.o
    Und mit den Herzchen, das hatte ich schonmal, dann wieder abgeschafft und jetzt wieder da! :D

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück wieder da!!! :D
    Weißt du was, ich finde meine eigentlich gar nicht so toll :/ Ich weiß immer gar nicht, was ihr habt ...

    AntwortenLöschen
  4. Du warst doch so gespannt auf meine Rezi zu We all fall down. :) Da dachte ich mir, ich sag die mal bescheid, dass sie fertig ist:) http://ink-books.blogspot.com/2012/01/rezension-we-all-fall-down-eric-walters.html

    AntwortenLöschen