Donnerstag, 29. Dezember 2011

"Der Joker" Rezi

"Der Joker" wurde geschrieben von Markus Zusak und ist erschienen im cbj-Verlag.




In Eds Briefkasten liegt – eine Spielkarte. Ein Karoass. Darauf stehen drei Adressen. 

Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. 

Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative – doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft.



Mein Urteil: Ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen. Schon die erste Seite hat mich zum Lachen gebracht: Ein Bankraub. Ed liegt mit seinem Freund auf dem Boden, welcher sich Sorgen macht, da der Parkschein abzulaufen droht. Und das alles während der Räuber mit der Waffe das Geld einsackt.
Aber ich will nicht zu viel verraten. Die Idee ist genial und die Charaktere ebenso. Jeder verbirgt ein Geheimnis, welches sich aber erst im Laufe der Story zeigt und man lernt jeden Einzelnen lieben. Selbst der Hund namens Türsteher hat mich jedes mal sehr angerührt. Das Werk hat mich, wie schon gesagt, zum Lachen gebracht, und auch fast zum Weinen.
Doch das Beste an dem Buch ist: Es verbirgt so unheimlich viele Botschaften!
Dass, egal wie arm du auch sein magst, du immer anderen Menschen auch nur durch eine kleine Geste das Leben schöner machen kannst.
Dass man nicht einfach wegsehen sollte, sondern eingreifen, was tun, wenn man sieht dass es anderen Leuten dreckig geht.
Dass jeder zu etwas zu gebrauchen ist.
All das und viel mehr hat mir dieses Werk vermittelt. Es liest sich schnell durch, trotz beachtlicher Seitenanzahl.
In dem Buch ist alles so klar und deutlich beschrieben, dass man das Gefühl hat mittendrin zu sein. Mir war manchmal so, als könnte ich in Eds Wohnung wirklich den Gestank vom Türsteher (der Hund) riechen.
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn das Ende etwas verwirrend war,
als es darum ging wer Ed die Spielkarten in den Briefkasten geworfen hat. Es tauchten mehrere Personen auf einmal auf, und ich musste mehrmals nachlesen, ehe ich die Zusammenhänge verstand.
Das hat meine Begeisterung über dieses tolle Werk aber nur minimal eingeschränkt, ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen an Personen ab 13/14 Jahren.
Trotz dem kleinen Mangel ein supergutes Buch mit vielen Botschaften!

Gesamturteil:
4,5 / 5 Blätter. Super!

Kommentare:

  1. ICH. WILL. ES. ENDLICH. LESEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Uuuh, klingt interessant :-)
    Hab es direkt mal auf meine Wunschliste gesetzt.
    Und dann hab ich mal ne frage:
    Schreibst du bald nochmal Blogvorstellungen auf Bloggerjahr ? :-)

    AntwortenLöschen
  3. Dein Computer spinnt bestimmt nicht :) Momentan sind es zwar 3 Leser, aber du warst sicher eher auf meiner Seite.

    Das Buch klingt übrigenst total toll.

    LG Anni

    AntwortenLöschen