Sonntag, 18. Dezember 2011

"Die Verlorenen von NewYork" Rezi


"Die Verlorenen von NewYork" wurde geschrieben von Susan Beth Pfeffer und ist erschienen im Carlsen-Verlag.
"Die Welt wie wir sie kannten" ist der erste Teil. In diesem zweiten Band geht es wieder darum dass der Mond durch einen Asteroiden-Einschlag näher an der Erde ist und alle Gezeiten durcheinander bringt und damit das gesamte Leben. Diesmal liegt aber nicht der Fokus auf Miranda die auf dem Land lebt, sondern auf Alex der in NewYork wohnt. Es ist nochmal eine ganz andere Sichtweise und die beiden Schicksale grundverschieden, aber seht selbst.



Ob es jemals wieder so wird wie früher? Täglich stellt sich Alex diese Frage. Denn seit der Mond aus seiner Umlaufbahn verschoben wurde, geht es im New Yorker Alltag ums nackte Überleben. In den Fenstern der Hochhäuser brennt kein Licht mehr; kaputte Autos verstopfen die Kreuzungen; Plünderer ziehen durch die Straßen auf der Suche nach den letzten Lebensmitteln. New York ist eine Insel der Armen geworden - wer konnte, hat die Stadt längst verlassen. Verzweifelt kümmert sich Alex um seine Schwestern Briana und Julie. Doch eine Frage wagt er nicht zu stellen: Was, wenn ihre Eltern nicht nur vermisst sind, sondern Schlimmeres passiert ist?


 Mein Urteil: Wie auch schon der erste Band, gehört dieses Buch für mich zu einen der must-reads! Die Charaktere sind so durchdacht und auch die Hauptperson Alex lässt den Leser nicht los. Man sieht in von so verschiedenen Seiten, dass ich anfangs dachte "Kleiner ehrgeiziger Streber" aber im Laufe des Buches spürt man wie stark er im Inneren ist und gewinnt ihn lieb.

Die Situation in NewYork wird so klar geschildert, dass ich fast dachte körperlich anwesend zu sein. Ich kann nur schreiben was ich beim ersten Band auch geschrieben habe: dieses Buch hat bei mir alle Facetten der Gefühle beansprucht, vom Lachen bis zum Weinen.
Die Idee ist einfach genial und die Autorin hat das Potenzial darin auch völlig ausgeschöpft.
Das erste Buch "Die Welt wie wir sie kannten" war zwar einen Tick besser, da dort die Idee natürlich auch noch ganz neu war und man sie hier schon kannte, aber beide Werke sind einfach fantastisch und ich konnte sie auf keinen Fall aus der Hand legen.
Das Cover ist wieder wunderschön gestaltet, man sieht die NewYorker-Skyline und darüber einen Mond, so unnatürlich groß wie er auch in der Geschichte beschrieben wird.
Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil indem die Protagonisten beier Bücher aufeinander treffen!
Absolut weiterzuempfehlen!

Gesamturteil:
5 / 5 Blätter! Einsame spitze!!!

Kommentare:

  1. *Auf meine Wunschliste schreib*

    Tolle Rezi! :-)
    Bin jetzt regelmäßiger Leser geworden :-) Schau doch auch mal bei mir vorbei, wenn du magst.

    Liebe Grüße
    Sandra :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Kommentar unter meiner Rezi :)
    Du scheibst auch so tolle Rezensionen!
    Das Buch will ich unbedingt mal haben *_*

    AntwortenLöschen